Schritt für Schritt zur Krippe

Krippe-2018 (c) Thomas Krieger
Krippe-2018
Do, 27. Dez 2018
Thomas Krieger

So wurde im Novemberpfarrbrief die Krippe angekündigt:

Mit 9 Personen hat sich das Krippenbauteam neu aufgestellt und ist in die Vorbereitungsphase eingestiegen. Wir haben ein Konzept entwickelt, wie sich die Krippe ab dem 1. Adventssonntag Schritt für Schritt entwickelt und den Besucher mitnimmt auf dem Weg hin zur Geburt. Jeden Sonntag wechselt das Krippenbild. Wir wollen versuchen, das Geschehen von vor 2000 Jahren in unsere heutige Zeit zu bringen. Sicherlich für St. Katharina eine ungewöhnliche – neue Form, wir sind gespannt auf Ihre Resonanz…….

……es gab sehr viel Resonanz!

Konstruktive Kritik,

sehr viel Zustimmung,

ein Facebookaccount, in dem sich teilweise Kommentare unter der Gürtelline befanden,

Dienstagabendmeditationen mit 40 – 50 Besuchern, Gebete, Lieder und Texte, begleitet von Orgelmusik und anschließendem guten Austausch bei einem Glas Wein und einer Printe.

 

Im Folgenden, die einzelnen Krippenbilder, angelehnt am jeweiligen Sonntagsevangelium, mit dem jeweiligen Gedankenanstoß.

Bild 1 (c) Thomas Krieger
Bild 1

1. Advent:

Nehmt euch in acht, dass Rausch und Trunkenheit und die Sorgen des Alltags euch nicht verwirren und dass jener Tag euch nicht plötzlich überrascht

Ich frage mich, warum so unglaublich viele Leute, so unglaublich wenig Interesse an so unglaublich wichtigen Dingen haben.

Für die meisten zählt nur noch Konsum und triviale Lebensführung in allen Bereichen:

Wann kommt das neue iPhone, welche Funktionen hat es,

wohin geht der nächste Urlaub,

welcher C-Promi geht als nächstes ins Dschungelcamp,

wie viel kostet der Liter Superbenzin heute und und und!

Adventszeit,

eine Zeit der Ruhe und Besinnung!

Eine Zeit,

in der die Hektik nur so über uns hineinbricht,

eine Zeit, in der wir unserem Konsumdenken oft freien Lauf lassen.

Die diesjährige Krippendarstellung möchte Sie als Betrachter mitnehmen in Ihr tägliches Leben.

Oft ist es von Konsum gesteuert.

Oft lasse ich mich davon verführen – verleiten,

denke nicht an das Wesentliche!

Komme nicht zur Ruhe – komme nicht zu meinem Inneren,

finde nicht meinen inneren Punkt – gebe mich der Verlockung des Konsums hin.

Bild 2 (c) Thomas Krieger
Bild 2

2. Advent

Bereitet dem Herrn den Weg! Ebnet ihm die Straßen!

Die Wege sind verschieden,

ihre Beschaffenheit,

ihr Untergrund sind unterschiedlich.

Bereitet den Weg.

Steinig, holprig, glatt, splittrig………

ausgelegt als ein roter Teppich……

es gibt viele Wege,

wie sollen wir ihn für I H N bereiten?

Führt „der“ Weg

Vom Altar, vom Ort des Brotbrechens in unser Leben

oder

Führt „der“ Weg

Von unserem Leben hin zum Altar, zum Ort der Brotbrechung

Es gibt Umleitungen, links –und rechts Wendungen:

Ich kann meinen eingeschlagenen Weg nicht weiter gehen, muss Inne halten, einen anderen Weg einschlagen – ihn gehen……….

Bild 3 (c) Thomas Krieger
Bild 3

3. Advent

Wer zwei Gewänder hat, der gebe eines davon dem, der keines hat, und wer zu essen hat, der handle ebenso.

Teilen ohne Angst

Teilst du dein Brot ängstlich,

ohne Vertrauen,

wird es dir fehlen.

Versuch es zu teilen,

ohne dich über die Zukunft zu sorgen,

ohne zu rechnen,

ohne zu sparen,

als ein Sohn oder eine Tochter

des Herrn über alle Ernten der Welt

Bild 4 (c) Thomas Krieger
Bild 4

4. Advent

Menschen begegnen sich

Es ist schon etwas besonderes Menschen zu begegnen,

sie wirklich Kennen zu lernen, Gedanken und Gefühle,

Meinungen und Ansichten mit ihnen auszutauschen.

Ja, andere Menschen bereichern unseren Horizont, unsere kleine, eigene Welt,

und machen so unser Leben lebenswert.

Besonders dann, wenn wir sie Freunde nennen können!

Bild 5 (c) Thomas Krieger
Bild 5

Weihnachten

……..Als sie dort waren, kam für Maria die Zeit ihrer Niederkunft,

und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen. Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war…….

Frohe und gesegnete Weihnachtszeit!