Theater AG St. Katharina - Kultur in der Gemeinde

1986 gründete sich die Theater AG St. Katharina Kohlscheid. Mehrere Pfarrjugendliche unterschiedlichster Gruppierungen (KJG, Messdiener, Pfadfinder, Jugendchor) hatten die Idee dazu, wollten Theater aufführen und fanden sich zu dieser neuen Gruppe zusammen.

Nach dem ersten Jahr der Vorbereitung kam es im Frühjahr 1987 zu einer ersten Premiere: George Bernard Shaws „Pygmalion“, die literarische Vorlage zu „My Fair Lady“ wurde auf Kohlscheids neuer Bühne uraufgeführt.

Die Gruppe ist zwischenzeitlich autark geworden und hat sich in unserer Gemeinde als eigene Gliedgemeinschaft gefestigt. In ihr wirken nach wie vor die Gründungsmitglieder, erste weitere Mitglieder und Interessierte mit, um alljährlich mit einer Bühnenaufführung vielen Theaterfreunden Freude zu bereiten. Alljährlich zu Mittfasten ist es dann soweit: Dann hebt sich an mittlerweile fünf Aufführungsabenden der Vorhang im Pfarrsaal Sankt Katharina zu einer neuen, vergnüglichen Inszenierung. Dabei ist das eigentliche Theaterspiel nicht alles. Vom Bühnenbau bis zur Maske, vom Erlernen der Texte bis zum Aufführen des Stückes gehört für die Theater AG St. Katharina Kohlscheid alles zum Theatermachen dazu.

Am 24. März 2017 ernannte die Theater AG St. Katharina Kohlscheid aus Dankbarkeit für 30 Jahre Kartenvorverkauf Nelly Schaffrath zum Ehrenmitglied (Foto unten unter Bildergalerie 2017).

Treffen:

regelmäßige Treffen außerhalb der Schulferien jeden Montag ab 20 Uhr im Jugendheim St. Katharina

Kontakt:

Bernd Schaffrath, Schreberstraße 39, 52134 Herzogenrath
Telefon 02407/4466, Telefax 02407/59788, E-Mail theaterkohlscheid@t-online.de
Facebook: www.facebook.de/TheaterKohlscheid

Theateraufführung 2018

Di, 13. Mär 2018
31 Bilder

"Neurosige Zeiten" gibt es 2019

Wie empfängt man Besuch in einer Irrenanstalt, ohne dass der Besuch merkt, dass er in einer Irrenanstalt ist?
Vor dieser Herausforderung steht Agnes Adolon, Tochter einer reichen Hoteldynastie. Denn ihre Mutter meldet spontan ihren Besuch an – nur dass diese davon ausgeht, Agnes residiere in einer Villa und nicht in einer Klapse auf dem Markt 3 in Kohlscheid. Kurzerhand sollen die Mitbewohner aus Agnes‘ skurriler Psychiatrie-Wohngruppe nun versuchen, wie ganz normale Menschen zu wirken und das wahnwitzige Verwechslungsspiel nimmt seinen Lauf: Der zwangsneurotische Hans muss den langjährigen Lebenspartner mimen, die wahnhafte Marianne wird als Haushälterin ausgegeben, die manisch-depressive Künstlerin Desirée wird zur Freundin des Hauses erklärt und der menschenscheue Willi soll den ganz normalen Hausmeister spielen – ein Vorhaben, das nach hinten losgehen muss. Doch als dann auch noch immer mehr ungebetener Besuch in der Wohngruppe auftaucht, Agnes‘ Mutter den Psychiater in Gewahrsam nimmt und dann sogar selbst in der Zwangsjacke landet, läuft das verrückte Verwechslungsspiel völlig aus dem Ruder.

Wer ist hier eigentlich verrückt? Und was heißt überhaupt normal?

Gehen Sie diesen und vielen weiteren Fragen mit uns bei unserer diesjährigen 32. Aufführung nach.

Die Rollen und ihre Darsteller/innen:

Agnes Adolon – intelligent, kommt aus sehr gutem Hause, hat allerdings eine schwere Sexsucht –
gespielt von Yvone Barthelmie

Hans – zwangsneurotischer Finanzbeamter, der immer für Ordnung und Sauberkeit sorgt –
gespielt von Paul Schäfermeier

Marianne  – liebenswürdiger Volksmusikfan mit ausgeprägtem Liebeswahn zu ihrem Idol Hardi Hammer
gespielt von Andrea Goldbach

Willi – ein absolut unsicherer und menschenscheuer Typ, der einen leichten Sprachfehler hat –
gespielt von Bernd Schaffrath

Desirée manisch-depressive, aber erfolgreiche Malerin –
gespielt von Ursula Baggen

Dr. Dr. Ingo Schanz – ehrgeiziger und strenger Psychiater, Leiter der Einrichtung –
gespielt von Lukas Schaffrath

Cécile Adolon – reiche Inhaberin eines Nobelhotels, Mutter von Agnes –
gespielt von Biggi Müller

Hardi Hammer – Kult-Star in der Volksmusikszene –
gespielt von Mario Goldbach

Ronja  – leidenschaftliche Beschäftigungstherapeutin –
gespielt von Paula Böker

Herta  – hysterische Tupperwaren-Verkäuferin 
gespielt von Birgit Ligensa

Fritzi – schmierige Reporterin einer großen deutschen Boulevardzeitung –
gespielt von Andrea Schaffrath

Regie: Georg Schölzel

Bitte beachten Sie einige Neuigkeiten in diesem Jahr:

Der Kartenvorverkauf beginnt am Samstag, dem 9. März 2019, von 9.30 Uhr bis 14.00 Uhr, im Jugendheim St. Katharina.

Karten gibt es dort zum Preis von 6,00 Euro
und ab Montag, dem 11. März 2019, im Pfarrbüro St. Katharina, Markt 3.
Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 12 Uhr,
Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr und
Samstag von 9 Uhr bis 10 Uhr

Telefon 02407/9084-0

Abholung innerhalb einer Woche

Eine vorherige Kartenbestellung per Telefon oder E-Mail ist aus organisatorischen Gründen leider nicht mehr möglich! Bitte haben Sie dafür Verständnis! Vielen Dank! Das Management.

Die Aufführungstermine sind am

Freitag, 29. März 2019, 19.30 Uhr,
Samstag, 30. März 2019, 19.30 Uhr,
Sonntag, 31. März 2019, NEU: 18.00 Uhr (!)
Freitag, 5. April 2019, 19.30 Uhr und
Samstag, 6. April 2019, 19.30 Uhr

Aufgeführt wird das Stück wie immer im Jugendheim, Markt 3a, hinter der Pfarrkirche St. Katharina.
Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vor Aufführungsbeginn!

Schauen Sie sich gerne auch die Bildergalerien vorheriger Aufführungen an.

Und lesen Sie hier auch einen Bericht des Stadtmagazins "Und Sonst!?" oben im Download.

Möchten Sie künftig frühzeitig über unsere aktuelle Spielzeit und den beginnenden Kartenvorverkauf informiert werden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine E-Mail und wir tragen Sie in unseren Infodienst ein: theaterkohlscheid@t-online.de