Kreuzanlage in Vorscheid  

Di 14. Jan 2020
Redaktion

Still und leise feierte sie im vergangenen Jahr ihren Geburtstag. Und dennoch erstrahlt sie seitdem wieder in neuem Glanz. Die Kreuzanlage in Vorscheid wurde nicht nur 110 Jahre alt, sondern in 2019 auch von der Stadt Herzogenrath von Grund auf restauriert und die Grünanlage neugestaltet.

Den Platz, auf dem sich die Kreuz- und die städtische Grünanlage befinden, gab es schon im 18. Jahrhundert, wird aber noch älter sein. Er wurde 1907 zum Dorfplatz und mit Randsteinen versehen. 1908 erteilte der damalige Gemeinderat von Kohlscheid die Baugenehmigung zu Errichtung der Kreuzanlage, die dann 1909 errichtet wurde. 1959 wurde die Grünanlage um ein Denkmal für die Gefallenen der Weltkriege erweitert. Die so entstandene Anlage, umrahmt von altem Baumbestand, ziert seit dem den historischen Straßenzug der Forstheider Straße.

Doch der Zahn der Zeit nagte an der Kreuzanlage. Die Stufenanlage aber auch das Kreuz selber erlitten Schäden, so dass die Stadt Herzogenrath im vergangenen Jahr eine Überarbeitung der Kreuzanlage in Auftrag gab, die zum Spätherbst abgeschlossen

werden konnten. Neben der Restaurierung der Kreuzanlage selber wurde aber auch die Grünanlage neugestaltet. Der alte, hölzerne Jägerzaun wurde durch einen neuen, kniehohen, metallenen Zaun ersetzt. Stark gewachsene und überwuchernde Sträucher wurden größtenteils entfernt und eine neue Rasenfläche angelegt, die der Anlage insgesamt guttut und zu einer übersichtliche Freifläche wurde. Eine ebenso innerhalb der Grünanlage aufgestellte Bank findet seitdem Freude bei vielen Nutzern. Die Steinplatten vor der Kreuzanlage wurden ebenso neu verlegt, so dass sich die Gesamtanlage wieder in einem respektablen Zustand befindet. 14.100 €uro ließ sich die Stadt Herzogenrath die Renovierung kosten. Zudem steckten Mitarbeiter des Betriebsamtes 174 Arbeitsstunden in die Umgestaltung der Grünanlage.

Zu Festtagen und Sterbetagen der in Vorscheid lebenden Menschen werden zwei Laternen nach wie vor von privaten „Kümmerern“ regelmäßig eingeschaltet. Wermutstropfen ist lediglich, dass die Anfang 1992 gestohlene Christusfigur nie wieder ersetzt werden konnte, so dass die Nische innerhalb der 110 Jahre alten Kreuzanlage in Vorscheid weiterhin leer bleiben wird.